HOME LINK

SEC klagt Hanfunternehmen und Mitgründer des Betrugs an

Washington DC, 5. Oktober 2021 – Die Securities and Exchange Commission hat heute CanaFarma Hemp Products Corp. und ihre Mitbegründer angeklagt, rund 15 Millionen US-Dollar von Investoren betrügerisch aufgenommen und einen erheblichen Teil der Anlegergelder für den persönlichen Gebrauch und andere nicht damit verbundene Zwecke veruntreut zu haben Zwecke. In der Beschwerde der SEC wird behauptet, dass CanaFarma, ein kanadisches Startup-Hanfunternehmen mit Büros in Vancouver und New York City, und seine Mitbegründer Vitaly Fargesen und Igor Palatnik 2019 und 2020 Millionen von Dollar von Investoren aufgebracht haben. Der Beschwerde zufolge machten die Beklagten bei der Beschaffung dieser Mittel gegenüber den Anlegern falsche Angaben, einschließlich der Behauptung, CanaFarma sei ein vollständig integriertes Unternehmen, das Hanf aus seiner eigenen Farm verarbeitet, obwohl es in Wirklichkeit keinen dieser Hanf verarbeitet und seine Produkte Hanf verwendet haben von Dritten geliefert. In der Beschwerde wird auch behauptet, dass Finanzinformationen, die Anlegern zur Verfügung gestellt wurden, historische Umsatzzahlen falsch angegeben und unbegründete Prognosen über zukünftige Einnahmen enthielten. Darüber hinaus haben Fargesen und Palatnik der Beschwerde zufolge mindestens 4 Millionen US-Dollar veruntreut und die Gelder für ihren persönlichen Gebrauch und für Zwecke verwendet, die nichts mit CanaFarma zu tun haben. „Wie in unserer Klage behauptet, haben die Angeklagten den Anlegern Unwahrheiten über ein voll integriertes Hanfunternehmen mit rosigen Finanzprognosen vorgeworfen“, sagte Richard R. Best, Direktor des New Yorker Regionalbüros der SEC. "Wir werden unerbittlich diejenigen verfolgen, die Anleger täuschen und ihre Gelder missbrauchen und missbrauchen." Die Klage der SEC, die beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eingereicht wurde, wirft CanaFarma, Fargesen und Palatnik vor, gegen Betrugsbekämpfungsbestimmungen der Bundeswertpapiergesetze verstoßen zu haben. Die SEC ersucht die Angeklagten um dauerhafte einstweilige Verfügungen, Abschöpfungs- und Vorurteilszinsen und zivilrechtliche Sanktionen sowie gegen sie gegen Offiziere und Direktoren und Penny Stock Bars. Parallel dazu kündigte die US-Staatsanwaltschaft für den Südbezirk von New York Strafanzeigen gegen Fargesen und Palatnik an. Die Untersuchung der SEC wurde von John Lehmann, Lee A. Greenwood und Thomas P. Smith Jr. durchgeführt und von Sanjay Wadhwa überwacht. Der Rechtsstreit wird von Herrn Lehmann und Herrn Greenwood geführt. Die SEC schätzt die Unterstützung der US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von New York und des Federal Bureau of Investigation.

ARTICLE LINK

U,S. Securities and Exchange Commission

 

 

AmerAsia Company - Beijing AmerAsia China IT ConsultingData DrillData DerrickAmerAsia ReportReciprocity Project